MTB vs. Rennrad Klickpedale

MTB vs. Rennrad Klickpedale

Wo liegen die Unterschiede?

Veröffentlicht am

Wer sportlich mit dem Rad unterwegs ist, hat sich sicher schon einmal überlegt auf Klickpedale umzusteigen. Die feste Position auf dem Pedal und der rundere Tritt sind klare Vorteile gegenüber den Plattform-Pedalen.  Gerade in den Bereichen Touring, Trekking, Gravel, Cross und Rennrad steht man dann vor der Wahl zwischen den so genannten MTB Klickpedalen wie dem Shimano SPD System oder den Rennrad Pedalen wie den Look Keo´s oder Shimano SPD-SL Varianten.

Mountainbike Klickpedale

Beispiel: Shimano SPD

MTB Pedale wurden für den Einsatz im Gelände entwickelt und weisen deshalb Eigenschaften auf, die Rennrad Pedale nicht besitzen. Die Selbstreinigung des Pedals und die Möglichkeit mit den dazu passenden Schuhen anständig laufen zu können, sind besonders wichtig.  Das kleinere, in der Schuhsohle versenkte Cleat, also die „Schuhplatte“, ermöglicht problemlos das gehen mit den Klick-Schuhen im Gelände.

Anders als bei Rennrad Schuhen, besteht der Kontakt bei MTB Schuhen zum Pedal durch die Schuhsole und der Schuh wird nur über das Cleat gehalten. Das heißt, dass die Stabilität des Schuhs auf dem Pedal vom Zusammenspiel zwischen dem Schuh und dem Pedalkörper abhängt, jedoch generell schlechter ist als die eines Rennrad Pedals mit passendem Schuh.

Ein klarer Vorteil des MTB Systems ist das erleichterte Ausklicken aus dem Pedal. In brenzligen Situationen kommt man schneller aus dem Pedal und kann sich abstützen. Dank der Unempfindlichkeit gegen Schmutz kommt man auch besser zurück in das Pedal. Außerdem gibt es für Shimano SPD und andere Hersteller Cleats, die ein herausziehen nach oben aus dem Pedal ermögliche, um Einsteigern den Umstieg auf Klicks zu erleichtern.

Vorteile:
• Schuhe ermöglichen besseres Gehen
• Bessere Selbstreinigung
• Erleichtertes Ausklicken in brenzligen Situationen
Nachteile:
• Weniger stabile Führung des Schuhs


Rennrad Klick Pedale

Beispiel Shimano SPD-SL und Look Keo

Der klare Vorteil von Rennrad Pedalen gegenüber den MTB Pedalen ist die verbesserte Führung des Schuhs im Pedal. Die breite, außenliegen am Schuh befestigte Schuhplatte gibt eine große Kontaktfläche zwischen auf dem Pedal und sorgt so für eine sehr gute Abstützung und maximale Kraftübertragung auf dem Pedal. Mehrere Schuhplatten Varianten mit unterschiedlichen Auslösewinkeln ermöglichen die Einstellung der Bewegungsfreiheit.

Für die große Führung und verbesserte Kraftübertragung geht man allerdings in jedem anderen Bereich Kompromisse ein. Man läuft auf der Schuhplatte selbst, welche zwar, abhängig vom Modell, mit Gummierung ausgestattet ist, jedoch trotzdem nicht zum laufen von langen Strecken geeignet ist. Das Pedal selbst bietet auch keinen großen Platz oder Öffnungen, durch die Dreck von der Schuhplatte entweichen könnte. Rennrad Pedale sind also nicht für Schiebepassagen geeignet und sind Offroad deshalb nicht zu empfehlen.

Vorteile:
• Beste Führung des Schuhs
• Maximale Kraftübertragung
• Verschiedene Auslösewinkel möglich
Nachteile:
• Gehen fällt schwer
• Keine gute Selbstreinigung
• Ausklicken fällt schwerer



Fazit:

Sucht man ein Pedal für den Offroad Einsatz, sind Mountainbike Pedale klar zu empfehlen. Ist der Einsatzzweck jedoch eher auf Touring oder Rennrad Ausfahrten ausgerichtet, so kann man zwischen der besseren Kraftübertragung des Rennrad Pedals und dem leichteren Ausklicken und der besseren Geh Eigenschaften des Mountainbike Pedals wählen.


MTB Klickpedale im RABE Shop

    Rennrad Klickpedale im RABE Shop