Großer Verbesserungen für kleines Geld.

Die besten Upgrades für dein Mountainbike unter 100€

25. Februar 2021
Die besten Upgrades für dein Mountainbike unter 100€

An fast jedem Komplettbike wird irgendwo ein bisschen gespart, um dem Endkunden einen besseren Gesamtpreis zu ermöglichen. Kennt man die kleinen Schwächen des Bikes, lassen diese sich meist für relativ wenig Geld durch hochwertige Teile austauschen. Dabei sind die ab Werk verbauten Teile nicht unbedingt Schrott und müssen sofort getauscht werden, jedoch lohnt es sich oft, nach dem Verschleiß dieser Teile auf hochwertigere Parts umzusteigen.

Viele Komponenten solltest du auch individuell auf deinen eigenen Fahrstil anpassen. Fährst du eher entspannte Touren mit vielen Höhenmetern oder aggressive Abfahrten in ruppigem Gelände. Für die verschiedenen Beanspruchungen eignen sich manche Komponenten besser als andere.

Inhaltsverzeichnis:

• Pedale
• Griffe
• Reifen
• Sattel

Pedale

Das erste Upgrade an den meisten Bikes sind anständige Pedale. Früher waren nie Pedale an Komplettbikes verbaut, mittlerweile statten viele Hersteller oder Bike-Shops ihre Räder mit günstigen Pedalen aus, um dem Kunden die Möglichkeit zu bieten, das Bike überhaupt Probe fahren zu können und für die erste Eingewöhnungsphase mit dem neuen Bike fahren zu können. Diese Pedale sind jedoch weder in puncto Haltbarkeit noch Griffigkeit ein Highlight und werden daher meist schnell getauscht.

Wenn du dich nach neuen Pedalen umschaust, stellt sich dir wahrscheinlich die Frage, ob du dir nicht eventuell Klick Pedale kaufen sollst.

Mehr zu diesem Thema gibt es in diesem Artikel:


Flatpedale

Unser Preis/Leistungs Sieger bei Plattform Pedalen ist das DMR V12

Das Pedal besitzt einen leichten Mangesiumkörper und hohe Pins für viel Grip im Gelände. Mit einer mittelgroßen Aufstandsfläche ist das Pedal gut geeignet für Trail bis Enduro Einsätze. Für entspanntere Touren mit weniger Geländeeinsatz ist das V12  vielleicht etwas Overkill und wir würden das folgende Pedal eher empfehlen.


Der Allrounder: Shimano XT 8140 Pedal

Das XT Plattformpedal von Shimano gibt es in zwei Größen mit optional längeren Pins. Die Standard mäßig verbauten Pins sind eher flach und bieten im Gelände nicht den besten halt, minimieren allerdings die Verletzungsgefahr, wenn man mal vom Pedal abrutschen sollte. Wer das Design und die Form mag, wählt am besten die größere Aufstandsfläche des M/L Pedals und schraubt die hohen Pins hinein.


Maximaler Grip und große Aufstandsfläche: DMR Vault

Geht’s bei dir im Gelände wild zur Sache und du benötigst maximalen Grip, ist das martialische DMR Vault Pedal die beste Wahl. Für Enduro und Downhill Piloten, die wirklich keine Kompromisse beim Halt auf dem Pedal eingehen wollen. Das Vault ist zwar ein bisschen teurer als 100€ aber ein echtes Gripmonster.


Klickpedale:

Leicht und schnell Shimano M8100 XT

Minimale Größe und kein Käfig um das Klicksystem machen das M8100 XT Pedal relativ leicht und perfekt geeignet für Cross Country Mountainbikes.


Abfahrtsorientiert und robust: M8120 XT

Geschützt durch den Käfig um das Klicksystem herum, ist das M8120 besonders gut für abfahrtsorientierte Biker geeignet, die auch ab und zu den Fuß absetzen müssen und anschließend weiterfahren, ohne eingeklickt zu sein.


Griffe

Bei Griffen kommt es komplett auf deine Präferenzen an. Magst du lieber ergonomische, dicke, dünne oder Griffe mit oder ohne Hörnchen.

Komfortabel und Ergonomisch: Ergon

Ergon Griffe sind wahrscheinlich mittlerweile jedem einem ein Begriff.  Mit verschiedenen Formgebungen des Griffes, von unterstützend für den Handballen bis hin zu runden Griffen mit unterschiedlichen Gummimischungen in den verschiedenen Druckbereichen am Griff, bietet Ergon für jede Präferenz den richtigen Griff.


Reifen

Viele Mountainbikes werden ab Werk mit sehr leichten Reifen ausgestattet, um das Gesamtgewicht des Rades zu drücken und den ersten Fahreindruck zu verbessern (leichtere Schwungmasse = bessere Beschleunigung und mehr Wendigkeit). Auch bei der Gummimischung gibt es Varianten der Reifen, die vielleicht besser zu deinem Fahrstil passen als die original montierten Reifen.
Generell sind leichte Reifen mit einer härteren Gummimischung zu empfehlen, wenn man den bestmöglichen Vortrieb möchte und nicht unbedingt die größte Traktion benötigt. Andersherum sind Reifen mit einer stärkeren Karkasse und weicheren Gummimischung besser für ruppige Abfahrten geeignet, auf denen du etwas mehr Grip brauchst.

Was du für deinen MTB Reifen Kauf beachten solltest, liest du hier:


Sattel

Die Passform eines Sattels ist sehr persönlich. Hat man noch nie einen gut passenden Sattel gefunden, hilft leider nur ausprobieren. Die Breite der Hüftknochen kann helfen, die Sattelbreite einzuschränken. Beachte hierzu am besten die Angaben des Sattelherstellers.

Wichtig sind aber neben der Sattelbreite auch die Form der Sitzfläche. Hat der Sattel eine Entlastungsöffnung oder eine geschwungene Form, kann starken Einfluss auf den Komfort des Sattels haben.

Mehr zu diesem Thema gibt es hier:

Bitte warten …

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.