Die Innovationen

Eurobike 2019 – unsere Highlights für die Saison 2020

12. September 2019
Eurobike 2019 – unsere Highlights für die Saison 2020

Was gibt es Neues auf dem Fahrrad- und E-Bike-Markt? Diese spannende Frage wird alljährlich auf der Messe Eurobike beantwortet. Vom 04. bis 07. September präsentierten dieses Jahr rund 1400 Aussteller in Friedrichshafen ihre Innovationen. Wir waren in den Hallen unterwegs und stellen euch unsere Highlights für die Saison 2020 vor.

Shimano – XT und SLX jetzt als 1x12 und 2x12 Version

Der Marktführer zieht nach: Endlich gibt es mit der Deore XT die beliebteste Schaltgruppe aller Biker neben der 2x12 Version auch als 1x12 Antrieb. Dieser Schritt war dringend nötig. Denn nicht jeder wollte und konnte sich die Edelgruppe XTR leisten, die im letzten Jahr als erste Shimano Gruppe mit 1-fach Kettenblatt vorgestellt wurde. Und um das Portfolio zu komplettieren, kommt 2020 auch die preiswerte SLX Gruppe als 1x12 Variante.

Shimano XT 1-fach und 2-fach Kurbel

Große Auswahl: Neben fünf verschiedenen Längen von 165 bis 180 Millimetern stehen bei der neuen XT 1-fach Kurbel ebenfalls fünf Kettenblätter zur Wahl: Von bergspezifischen 28 Zähnen bis hin zu dicken 36 Zähnen (im Zweier-Abstand). Das Kettenblatt sitzt mit einem zentralen Schraubring von innen an der Kurbel. Die 2-fach Kurbel hingegen gibt es ausschließlich in der Kombi mit 26 und 36 Zähnen.

Zu den Kurbeln passende Shimano Kassetten

Riesige Bandbreite: Mit der zur 1-fach Kurbel gehörenden Kassette (10 bis 51 Zähne) kann man selbst die steilsten Anstiege in Angriff nehmen. Zur 2-fach Kurbel passt die Kassette mit 10 bis 45 Zähnen.

Schaltwerk mit 13-Zähne-Schaltröllchen

Passend zu den beiden Kurbeln wählt man das dazugehörige Schaltwerk. Die Käfiglängen sind auf die jeweiligen Kassetten zugeschnitten, sodass die Kette stets unter optimaler Spannung steht. Große 13-Zähne-Schaltröllchen sorgen für ruhigen Lauf und präzise Schaltvorgänge.

Rapidfire Plus Mono-Hebel

Leicht, filigran und schnell: Der neue Rapidfire Plus Mono-Hebel übernimmt beim 2-fach Antrieb das Schalten des Umwerfers. Die natürliche Druck- und Zugbewegung ermöglicht schnellere Schaltvorgänge als beim konventionellen Rapidfire Hebel. Außerdem behält der Fahrer den Lenker besser im Griff. Den Mono-Hebel wird es als Variante bei der XTR, XT und SLX Gruppe geben.

Shimano GRX Gruppe

Fast brandneu: Die speziell für Gravelbiker konzipierte Shimano GRX Gruppe wurde bereits zu Saisonbeginn 2019 vorgestellt (siehe unseren Beitrag im RABE Magazin). Dennoch möchten wir diese Komponenten nochmals im Rahmen der Eurobike News erwähnen. Denn der Gravelbike-Trend ist ungebrochen. Kaum ein Hersteller, der nicht ein oder mehrere geländegängige Racebikes im Programm hat – oder hoch belastbare Komponenten wie Laufräder, Lenker, Vorbauten und Sattelstützen.

Sram AXS – kabellos schalten am MTB

Schaltensemble mit Funktechnologie von Sram

Als Gewinner eines Eurobike Gold Awards mit der AXS Funktechnologie ist der US-Komponentenhersteller Sram auf jeden Fall eine Erwähnung wert. Der stärkste Konkurrent von Marktführer Shimano schickt sich an, im Drahtlos-Segment eine Führungsrolle zu übernehmen. Die elektronischen Schaltensembles Sram Eagle XX1 AXS und X01 Eagle AXS sind bereits seit Anfang des Jahres auf dem Markt. Innovativ: Auch die Bedienung der RockShox Reverb Teleskop Sattelstütze lässt sich ins Funknetz integrieren.

TRP DH7 Schaltung – Tektro goes Highend

Bremsscheibe und Schaltwerk von Tektro

Der taiwanesische Hersteller Tektro ist seit Jahren bekannt für Scheibenbremsen im Einsteigerbereich. Nach einiger Zeit kam die Marke TRP hinzu, mit der Tektro auch im oberen Preissegment Fuß fasste. Dazu Marketing-Mann Dirk Belling auf der Eurobike: "Wir sehen besonders im E-Bike Bereich ein großes Potenzial." So waren beispielsweise neue, verstärkte Bremsscheiben am Stand zu sehen – vor allem im Downhillsport haben sich TRP Scheibenbremsen inzwischen einen Namen gemacht.

TRP Schaltwerk von Tektro

Der Hingucker auf dem Stand war aber zweifelsohne das neue TRP Schaltwerk, welches ebenfalls speziell für den Downhill-Einsatz konzipiert wurde. Es besitzt am Käfig eine besondere Reibungskupplung, die für konstante Kettenspannung sorgt und das Schlagen der Kette verhindert. Außerdem ist das Schaltwerk am Schaltauge arretierbar, was für noch mehr Ruhe im Antrieb sorgt. Der Schalthebel kommt ebenfalls aus dem Hause TRP. Für die restlichen Teile des Antriebs muss man jedoch (noch) auf andere Komponentenhersteller zurückgreifen.

Magura MCi – Integration ohne Kompromisse

MCi Hydraulikbremse von Magura

Das nennt man ein aufgeräumtes Cockpit! Die schwäbische Bremsenschmiede präsentierte mit dem MCi System die erste, vollständig in den Lenker integrierte Hydraulikbremse. Zu sehen ist lediglich der filigrane MCi Bremshebel. Die Hydraulikleitungen verlaufen im Lenker zur Mitte und anschließend durch Vorbau und Rahmen zu den Bremssätteln. Das sieht nicht nur smart aus, sondern schützt das Hydrauliksystem auch vor Beschädigungen, zum Beispiel bei Stürzen.

Saubere Innenverlegung

Trotz der Innenverlegung ist das MCi System servicefreundlich. Denn die Hydraulik-Zugzylinder befinden sich vom Lenkerende aus zugänglich im Griffbereich. Im Steuerrohr des Rahmens sorgen spezielle Kupplungen (Easy Link) für eine einfache Montage der Leitungen. Sogar das Entlüften kann man sich nach der Verlegung sparen. Die MCi Bremsen wird es mit 2- und 4-Kolben-Sätteln geben, die in puncto Bremsleistung der MT-Serie entsprechen.

Carbon-Cockpit für E-Bikes

Zu sehen war auch ein komplett integriertes Carbon-Cockpit für E-Bikes. Außerdem: Unter dem Motto "Customize your Brake" kann der Kunde seine Bremse in puncto Ergonomie und Design an seine Wünsche anpassen. Zur Auswahl stehen eine Vielzahl an Hebeln (1-Finger, 2-Finger und verschiedene Formen), sowie Abdeckkappen in zahlreichen Farben.

DT-Swiss – neue Gravel Laufräder

Gravel-Laufradsatz von DT-Swiss

Drei Laufradsätze wird es von DT-Swiss in der neu geschaffenen Gravel-Kategorie geben. Das Topmodell GRC 1400 Spline 42 kommt mit 42 Millimeter hohen Aero-Carbonfelgen, die Modelle GR 1600 Spline 25 und G 1800 Spline 25 mit entsprechend flacheren Alu-Felgen. Die Felgen mit einer Innenmaulweite von 24 Millimetern nehmen Reifen mit einer Breite von bis zu 35 Millimetern auf. Außerdem sind alle neuen Gravel-Laufradsätze selbstverständlich tubeless-ready.

Kona – feine Gravel- und Trekkingbikes

Die Gravel- und Commuter-Modelle von Kona gefallen

Mich laust der Affe! Seit über 30 Jahren ist die kleine, aber feine Bikeschmiede mit Sitz in Vancouver (CA) und Washington State (USA) bereits im Geschäft. Als klassischer Hardtail-Hersteller genießt Kona bis heute einen guten Ruf. Wenngleich inzwischen Bikes aller Art im Programm sind, gefallen uns die stylischen Gravel- und Commuter-Modelle am besten.

Gravelbike Libre AL

Brandneu vorgestellt wurde das Gravelbike Libre AL, die preiswerte Version des Libre (DL) mit Carbon Rahmen. Der neue Aluminium Rahmen wird durch eine Carbongabel ergänzt. Auch beim Libre AL kann man sich auf die bewährte, komfortable Geometrie der Kona Bikes verlassen. Das Gravelbike kommt mit TRP Spyre Scheibenbremsen, SRAM Apex 1x11 Antrieb und leichtgängigen Formula Naben.

Commuter Bike Dr. Dew

Das edle Commuter Bike Dr. Dew ist eine feste Größe im Kona Programm. Für die Saison 2020 wurde der Aluminium Rahmen komplett überarbeitet. Mit seinem modernen Sram NX Eagle 1x12 Antrieb, Shimano Scheibenbremsen und leicht rollenden 650B Laufrädern wird das Dr. Dew höchsten Ansprüchen gerecht. Hochwertige Schutzbleche sind ebenfalls serienmäßig montiert.

KTM E-Trekkingbikes – Komfort ist Trumpf

Macina Style 620 von KTM

Die komfortablen E-Bikes des österreichischen Qualitätsherstellers KTM zählen zu den beliebtesten Trekkingbikes im RABE Programm. Der neue, noch kompaktere Bosch Performance CX Motor sorgt beim Macina Style 620 dafür, dass der Rahmen noch schlanker gebaut werden konnte. Und das trotz des kapazitätsstarken 625-Wattstunden-Akkus! Unter den drei lieferbaren Rahmenformen Diamant (Herren), Trapez und Tiefeinsteiger (Damen) findet garantiert jeder sein passendes Modell. Mit Shimano SLX Schaltung und Shimano Scheibenbremsen wird das Macina Style 620 in Kürze für 3599 Euro in den RABE Shops stehen.


Line Up Vorbau

Der KTM Line Up Vorbau mit extra hohem Schaft ist im Winkel schnell verstellbar.

Suntour SP17 NCX Federstütze

Eine hochwertige Suntour SP17 NCX Federstütze sorgt für maximalen Komfort.

Macina Sport 610 von KTM

Bei KTM weiß man, wie man gute Touren-E-Bikes baut. Bestes Beispiel ist das neue Macina Sport 610. Basis ist ein stabiler Aluminium Rahmen mit Gravity Casting Motorgehäuse und integriertem Flansch für den Seitenständer. Dank des neuen Bosch Performance CX Motor wirkt seine Silhouette elegant. Der 625-Wattstunden-Akku setzt Maßstäbe in Sachen Ausdauer. Typisch KTM kann man zwischen drei Rahmenformen wählen. Ausgestattet mit Shimano XT Schaltung, Shimano 4-Kolben-Scheibenbremsen und Bosch Kiox Display stimmt für 3899 Euro auch das Preis-/Leistungsverhältnis.


Early Rider – Kinder an die Macht

Bigfoot 12 von Early Rider

Endlich eine Brand, die sich seriös und mit Köpfchen um Mountainbikes für Kinder kümmert. Die englische Company Early Rider präsentierte hochwertige Alu-Bikes für jede Altersstufe. Los geht's mit dem Mini-Laufrad Bigfoot 12, das für Kinder ab einem Alter von 1,5 Jahren gedacht ist. Ab Laufradgröße 14 Zoll besitzen die Modelle einen Pedal-Antrieb. Die weiteren Laufradgrößen: 14, 16, 20 und 24 Zoll. Konsequent wird bei den meisten Modellen auf eine Schaltung und Federgabel verzichtet. Ausnahme: Hellion 20 und 24.

Hellion X von Early Rider

Mit dem neuen Hellion X stellte Early Rider erstmals ein 24-Zoll-Fully vor. Mit 90 und 100 Millimetern Federweg (hinten/vorne), sowie einer Reifenfreiheit von bis zu 2,6 Zoll stößt das feine Alubike für Kinder ab 8 Jahren in Enduro-Terrain vor. Wann das Hellion X lieferbar sein wird, steht noch nicht fest.

Evoc – Bikepacking auf neuem Level

Mini-Packtaschen von Evoc

Zuverlässig überrascht der Münchner Hersteller Evoc jedes Jahr mit neuen Innovationen im Bereich Rucksäcke und Packtaschen. Unter dem Motto "Micro-Adventure" entwickelte das Team um Firmenchef Holger Feist ein Set von extrem leichten, kompakten und strapazierfähigen Mini-Packtaschen. Zur Wahl stehen sieben Satteltaschen in verschiedenen Größen, eine Oberrohrtasche, zwei Multi-Frame Rahmentaschen sowie zwei Lenkertaschen. Clou: Alle Rahmentaschen lassen sich je nach Rahmenform individuell positionieren. Das Material ist selbstverständlich wasserdicht.

Boa-Dreh-Spannsystem

Innovative Befestigung: Die rollenförmigen Lenkertaschen und die länglichen Satteltaschen (Seat Pack S, M, L) werden mit Hilfe eines Boa-Dreh-Spannsystems befestigt. Eine Gummierung an den Innenseiten der Auflagen sorgt für bombenfesten Halt. Da wackelt und rappelt nichts!

Ortlieb – Ordnung ist das halbe Leben

Taschen in zahlreichen Variationen von Ortlieb

Egal ob Weltreise mit dem Rad oder ein Bike Packing Trip am Wochenende – wer Gepäck transportieren muss, findet auch in der Saison 2020 im Programm des deutschen Spezialisten Ortlieb garantiert eine Lösung: Satteltaschen, Lenkertaschen, Körbe, Rucksäcke und Umhängetaschen in zig Variationen. Die Taschen werden aus unglaublich strapazierfähigem und vor allem wasserdichtem Material in hoher Qualität gefertigt.

E-Glow Lenkertasche

Licht ins Dunkel! Die neue E-Glow Lenkertasche wurde zwar fürs E-Bike konzipiert, ist aber auch am normalen Rad einsetzbar. Denn statt mit dem E-Bike-Akku lässt sich die eingearbeitete LED-Leiste auch mit einer USB-Powerbank betreiben.

Die Back-Roller Satteltaschen links und rechts am Gepäckträger sind sicher das bekannteste und beliebteste Produkt von Ortlieb. Neue, herausnehmbare Einsätze für diese Taschen sorgen jetzt für Ordnung im Chaos. Links: Mit Hilfe der drei Packing Cubes entstehen separate Fächer, zum Beispiel für verschiedene Kleidungsstücke. Rechts: Über das Commuter Insert freuen sich Pendler, die täglich mit dem Rad ins Büro fahren. Neben mehreren Fächern für Kleinteile befindet sich hinten vertikal ein Einschub für ein Notebook.

Tetra Rack – Gepäckträger für alle Bikes

Tetra Rack mit Quick-Mount-System

Neben einem riesigen Programm an Packtaschen und Zubehörparts aller Art präsentierte Importeur RTI ein neues Gepäckträger-System, das man auch an Rahmen ohne entsprechende Gewindeösen montieren kann. Der Tetra Rack lässt sich mit Hilfe eines Quick-Mount-Systems an den Sitzstreben oder an der Gabel befestigen. Egal, ob Fully, Hardtail oder Starrbike. Es gibt die Varianten M (1+2 für MTB) und R (1+2 für Trekking/Road/Gravel). Belastbarkeit M: 12 Kilo hinten, 10 Kilo vorne. R: 9 Kilo, 7 Kilo vorne.

Tetra Rack am Vorderrad

Mit Tetra Rack wird jedes Rad zum Reiserad. Entgegen der Erwartungen macht das System einen sehr stabilen Eindruck.

Abus – S.O.S. Funktion im Helm

Ein Chip am Helm registriert Crashs

Auch wenn in heutigen Zeiten das Smartphone als mobile Notrufsäule in der Regel auf dem Rad dabei ist - Hilfe holen geht noch einfacher! Und zwar mit der Quin-Technologie von Abus. Dabei handelt es sich um einen Mini-Chip, genannt Arc, der sich an der Rückseite des Helms befindet. Dieser Chip wird aktiv, sobald man sich bewegt. Ab jetzt misst die Elektronik permanent Faktoren wie beispielsweise Tempoänderungen und Erschütterungen. Zudem ist der Chip über Bluetooth mit dem Smartphone und der Quin-App verbunden. Registriert der Sensor einen Crash, wird eine Notfallroutine ausgelöst. Diese ist bei leichten Unfällen noch manuell zu stoppen. Im Ernstfall jedoch erfolgt eine Meldung inklusive GPS-Daten an den entsprechenden Notfall-Kontakt. Alternativ kann der Notruf auch komplett manuell abgesetzt werden, indem man vier Mal seitlich auf den Helm klopft. Der Chip ist in Kombination mit verschiedenen Abus Helmmodellen erhältlich.

Bell Super Air – neuer Trail Helm

Super Air von Bell

Der Super Air ist der erste Trail Helm, der die Technologien Flex Spherical und MIPS bietet. Das System besteht aus zwei schwimmend übereinander gelagerten Helmschalen. Dazwischen befinden sich Elastomere als Gleit- und Dämpfungselemente. Dadurch werden die bei einem Sturz auftretenden Kräfte besser abgeleitet. 18 Öffnungen und 4 Stirnkanäle sorgen für optimale Belüftung des Kopfs. Ein Kinnbügel ist optional erhältlich.

Super Air R mit Kinnschutz

Der Trail- und Enduro Helm ist auch als Super Air R inklusive eines (abnehmbaren) Kinnbügels erhältlich. Beide Versionen sollen in sechs verschiedenen Designs ab November 2019 verfügbar sein.

Giro – Radix Helm löst Hex ab

Helm Radix von Giro

Bei der Entwicklung des neuen Radix legte der Hersteller Giro größten Wert auf geringes Gewicht und beste Belüftung. Der Einsatzbereich des Allrounders sind Touren, Trails und Cross Country. Mit 25 Öffnungen spürt man den Nachfolger des Bestsellers Hex selbst an langen Steigungen kaum. Der Radix ist mit MIPS Technologie ausgestattet. Zwei schwimmend gelagerte Schalen sorgen für optimale Ableitung von Schlägen und Stößen im Fall eines Sturzes. Der Helm ist wahlweise auch ohne MIPS erhältlich. Ebenfalls neu im Programm ist der Trail- und Dirthelm Tyrant, ebenfalls mit und ohne MIPS-Technologie. Die neuen Giro Helme sind ab Oktober 2019 (Tyrant) bzw. Januar 2020 (Radix) erhältlich.


Fazit

Klar, unser Bericht kann nur einen kleinen Teil der Eurobike Messe 2019 abbilden. Trotz aller Routine sind wir aber jedes Jahr wieder überrascht, wie viele Neuheiten und Überraschungen die Hersteller präsentieren. Wir hoffen, dass wir dich mit unseren Eindrücken ein bisschen neugierig auf die Saison 2020 machen konnten – denn das Thema Fahrrad ist noch lange nicht zu Ende erzählt.


Bitte warten …

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.