Workshop: Shimano Rennrad Scheibenbremsen entlüften

12. April 2021
Workshop: Shimano Rennrad Scheibenbremsen entlüften

Der Prozess, eine hydraulische Scheibenbremse zu entlüften, ist für viele Radfahrer schon sehr abschreckend, doch wenn man ein paar Tipps beachtet, ist das Ganze gar nicht so schwer und es kann auch nicht viel schiefgehen. Mit dem passenden Werkzeug und ein paar Vorsichtsmaßnahmen bekommst du auch als Gelegenheitsschrauber wieder einen ordentlichen Druckpunkt deines Bremshebels hin.

Welches Werkzeug benötigst du?

Für eine vollständige Entlüftung der Bremsanlage, also effektiv auch einem Bremsflüssigkeitswechsel, benötigst du das passende Kit von Shimano inklusive einer Spritze mit Schlauch und dem Trichter für die Shimano Bremsen sowie das Shimano Mineralöl.

Achtung!: verwende ausschließlich das Original Shimano Mineralöl. Zwar gibt es auch andere Hersteller, die ihre hydraulikbremsen mit Mineralöl befüllen, allerdings ist das entgegen der weitverbreiteten Meinung NICHT das gleiche wie das von Shimano. Unterschiedliche Additive in den Mineralölen können mit den Dichtungen in der Bremse reagieren und im schlimmsten Fall sogar zum Totalausfall führen.

Speziell für die Entlüftung von Rennradbremsen brauchst du bei Shimano noch einen kleinen Adapter, den du unten an den Trichter schraubst und den passenden Entlüftungsblock(Gelb) für deinen Bremssattel. Bremsenreiniger oder Isopropylalkohol zum Entfernen von Ölrückständen.

An herkömmlichem Werkzeug benötigst du einen Schlitz-Schraubendreher, einen 3mm Inbus und 7mm Gabelschlüssel. Passendes Werkzeug zum Lösen deiner Steckachsen.

Step by Step:

  • Laufräder und Bremsbeläge ausbauen 
  • Entlüftung vorbereiten
  • Spritze und Trichter anbringen
  • Entlüften
  • Säubern und zusammenbauen

Laufräder und Bremsbeläge ausbauen

Zuerst erscheint das ausbauen der Laufräder und Bremsbeläge vielleicht etwas unnötig, doch wer schon einmal eine Portion Öl aufgrund einer abgerutschten Spritze über die Bremsbeläge verteilt hat, der umgeht diesen Schritt zukünftig nicht mehr.

Löse also deine Steckachse, entnimm die Laufräder und stelle sie in sicherer Entfernung zur Seite. Hinten schaltest du am besten auf das kleinste Ritzel, dann lässt sich das Laufrad leichter entnehmen. Die Bremsbeläge sind, je nach Modell, mit einer Schlitz- oder einer Inbusschraube gesichert und diese Schraube nochmals mit einem kleinen Splint. Entnimm die Bremsbeläge und setze deinen kleinen Gelben Block in den Bremssattel ein.

Entlüften vorbereiten

Der Anschluss zum Entlüften am Bremssattel ist leicht zu finden, allerdings versteckt sich die Öffnung am Bremshebel unter dem Griff-Gummi. Den Gummi stülpst du einfach nach hinten und legst so die Abdeckschraube frei. Befülle die Spritze aus dem Entlüftungsset nun mit dem Mineralöl und lege dir den 7mm Gabelschlüssel in Reichweite zum Bremssattel.

Spritze und Trichter anbringen

Als erstes entfernst du die Abdreckschraube unter dem Griff-Gummi des Bremshebels und schraubst dort den Trichter ein. Den kleinen Pin zum Abdichten des Trichters solltest du noch stecken lassen. Als Nächstes löst du mithilfe des 7mm Gabelschlüssels den Entlüftungsnippel am Bremssattel. Achtung! Wirklich nur lösen und noch nicht öffnen. Jetzt kannst du die befüllte Spritze auf den Entlüftungsnippel stecken.

Entlüften

Jetzt ziehst du den kleinen Pin aus dem Trichter und öffnest den Entlüftungsnippel. Eine halbe bis ganze Umdrehung reichen normalerweise aus, damit das Öl durchströmen kann. Abhängig vom Verschmutzungsgrad des Mineralöls in der Bremsanlage und davon, wie viel Luft aus dem Hebel strömt, solltest du eine halbe bis maximal eine dreiviertel Spritze Öl durch die Bremse drücken. Achte dabei darauf, dass der Trichter nicht überläuft. Falls notwendig, kannst du den Trichter auch mittels des Pins abdichten und zwischendurch herunterschrauben und ausleeren. Sobald nur noch sauberes Öl und keine Blasen mehr in den Trichter mehr aufsteigen, kannst du den Entlüftungsnippel schließen und die Spritze entfernen. Jetzt solltest du den Bremshebel noch ein paarmal betätigen um, die letzten Luftblasen aus dem Geberzylinder zu bekommen. Abschließend kannst du den Trichter wieder mit dem Pin abdichten, abschrauben und danach die Verschlussschraube wieder einschrauben.

Säubern und zusammenbauen

Bevor du alles wieder zusammenbaust, solltest du unbedingt noch die Ölrückstände mithilfe von Bremsenreiniger oder Isopropylalkohol entfernen. Nachdem du alles sauber gemacht hast, kannst du die Bremsbeläge und Laufräder wieder einbauen. Abschließend solltest du den Bremshebel noch ein paar Mal pumpen, denn möglicherweise müssen sich die Bremsbeläge wieder der Scheibe annähern.

Bitte warten …

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.