Raus mit den alten, rein mit den neuen Lagern

Workshop: Santa Cruz VPP Lagerwechsel

31. März 2021
Workshop: Santa Cruz VPP Lagerwechsel

Santa Cruz Bikes haben an Ihren VPP Hinterbauten spezielle Lager verbaut, die sich durch Schmiernippel relativ unkompliziert nachfetten lassen, sollten sie trocken laufen. Sind die Lager jedoch komplett verschlissen und haben Spiel oder machen Geräusche, so wird es Zeit, diese zu erneuern.

Wie kommt man an die neuen Lager?

Jeder Erstbesitzer bekommt lebenslang kostenlos neue Lager. Kontaktiere deinen Fachhändler, von dem du das Rad gekauft hast. Dieser kann mithilfe der Kaufrechnung einen Antrag beim deutschen Vertrieb von SC stellen und die Lager werden kostenfrei zu deinem Fachhändler geliefert.

Die Materialkosten sind gedeckt, die Arbeitszeit wird allerdings nicht übernommen. Solltest du die Lager also nicht selbst tauschen können, erfrage die Arbeitskosten bei deinem Händler.

Vorbereitung:

Bevor du mit dem Zerlegen deines Bikes anfängst, solltest du dein Bike einmal richtig waschen und darauf achten, Dreckrückstände in den Zwischenräumen der Links am Hinterbau zu entfernen. Das erspart dir das lästige Putzen während dem Lagertausch und verhindert, dass sich feine Staub- oder Dreckpartikel auf Bolzen oder Lagersitze setzten und Knartz-Geräusche verursachen.

Lege dir die folgenden Hilfsmittel und Werkzeuge zur Seite, bevor du loslegst:

  • Inbusschlüssel 6 und 8 mm
  • Fett für Kugellager
  • Einpress Werkzeug
  • Durchschlag
  • Hammer
  • Ein paar Lappen
  • Draht, lange Kabelbinder oder Schnur
  • Montageständer

Los geht’s!

Um die beiden VPP-Links des Hinterbaus zu demontieren, in denen die Lager sitzen, entferne als erstes das Hinterrad und den Dämpfer aus deinem Rahmen. Schütze den Rahmen an möglichen Kontaktstellen zwischen durch Lappen oder Papiertuch.

Step 1: Hinterbau zerlegen

Wenn du das System der Bolzen am Hinterbau eines Santa Cruz nicht kennst, wirst du dich erst einmal wundern. Die von außen sichtbare Schraube dient nur dazu, den zylindrisch-keilförmigen Einsatz in den eigentlichen Bolzen zu drücken, um diesen zu sichern. Schraube als Erstes die 6 mm Inbus Schraube komplett heraus und entferne dann den Einsatz. Lässt sich der Einsatz nicht von Hand entfernen, kannst du diesen mithilfe von einem 6mm Inbus lösen. Jetzt kannst du den eigentlichen Bolzen mit einem 8 mm Inbus herausschrauben. Die oberen beiden Schrauben des oberen Links sind normale Schrauben und verwenden kein spezielles Sicherungssystem.

An den Links zwischen den Lagern und der Kontaktfläche zum Rahmen werden Beilagscheiben mit besonderer Form verwendet und zwischen den Lagern werden Distanzhülsen mit Ausfräsungen verbaut. Merke dir also gut, wo welche Beilagscheibe und Distanzhülse hingehört.

Nachdem du die Bolzen und Schrauben entfernt hast, hänge den Hinterbau mithilfe der Kabelbinder, Draht oder Schnur am Sattel auf und Schütze den Rahmen an den Kontaktstellen mit Papiertüchern oder Lappen gegen Kratzer. Achte darauf, dass die Leitungen nicht zu stark unter Spannung stehen.

Step 2: Entfernen der alten Lager

Die alten Kugellager musst du nun aus den ausgebauten Links herausschlagen. Zwischen den beiden Kugellagern einer Achse sitzt eine Hülse. Diese Hülse musst du etwas zur Seite drücken, um einen Durchschlag am Innenring des Kugellagers anzusetzen. Um das Lager die ersten zehntel Millimeter aus dem festen Sitz zu lösen, kannst du das Link flach auf eine stoßfeste Unterlage legen und über Kreuz auf den Innenring schlagen. Hat sich das Lager erst einmal ein bisschen bewegt, kannst du es den restlichen Weg ohne großen Kraftaufwand aus dem Sitz schlagen.

Merke dir am besten, in welcher Orientierung die Hülse zwischen den beiden Lagern eingebaut war, denn die Öffnung in der Hülse ist für die Fettverteilung über den Schmiernippel verantwortlich.

Step 3: Lagersitze säubern und Einpressen vorbereiten

Je nach Alter der Lager können sich auf den Lagersitzen Rückstände bilden, die du vor dem Einpressen der neuen Lager erst einmal gründlich entfernen solltest. Falls nötig, kannst du zum Reinigen Hilfsmittel wie WD-40 oder Brunox Turbo Spray verwenden.

Das untere Link der Santa Cruz Bikes besitzt einen Schmiernippel. Falls du die entsprechende Fettpresse zur Hand hast, kannst du den Schmiernippel öffnen und ein klein bisschen frisches Fett durch die Kanäle pressen, damit auch hier der Dreck entfernt wird.

Vor dem Einpressen der neuen Lager solltest du sowohl den Lagersitz als auch die äußere Kontaktfläche der Lager einfetten, damit sich die Lager leichter einpressen lassen.

Step 4: Einpressen der neuen Lager

In diesem Schritt ist es wichtig, dass du alle Parts wieder in der richtigen Orientierung zusammensetzt. Die Lager der unteren Links besitzen eine offene und eine gedichtete Seite, damit das Fett durch den Schmiernippel bis zu den Kugeln des Lagers gelangt. Auch die Distanzhülse zwischen den Lagern sollte wieder so eingesetzt werden, wie du sie vorher ausgebaut hast.

Beim eigentlichen Einpressen der Lager solltest du beachten, dass du die richtige Größe des Einpresswerkzeugs für die Lager auswählst. Ist die Druckscheibe zur groß, stößt sie an den Lagersitz an, bevor das Lager komplett eingepresst ist. Mit einer zu kleinen Druckscheibe beschädigst du das Lager. Die Druckscheibe sollte bündig mit dem Außen Durchmesser des Lagers abschließen.

In diesem Schritt solltest du genau arbeiten und lieber zweimal ansetzen, bevor du das Lager schief in den Sitz presst.

Step 5: Zusammenbauen

Vor dem Zusammensetzen des Hinterbaus solltest du auch die Bolzen und Schrauben noch einmal säubern und die Gewinde der Schrauben des Links am Oberrohr mit Locktide sichern. Etwas Fett auf den Bolzen hilft gegen Korrosion und verhindert, dass sich die Bolzen in den Lagern festsetzen.

Nun kann alles wieder zusammengebaut werden und der Hinterbau sollte sich anfühlen wie neu.


Bitte warten …

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.