Tubeless

Was sind die Unterschiede?

Tubeless - schlauchlose Reifen

Tubeless / TL Easy / TR Tubeless Ready

"Tubeless" bedeutet nichts anderes als schlauchlos. In diesem Fall also ein Fahrradreifen, der ganz ohne klassischen Fahrradschlauch auskommt.

Generell unterscheidet man zwischen unterschiedlichen Grundversionen des Reifens:

  • Der klassische Fahrradreifen, der mit einem Schlauch gefahren wird
  • Tubeless Reifen, welche sowohl mit als auch ohne Schlauch gefahren werden können

Auskunft gibt eine entsprechende Zusatzbezeichnung des jeweiligen Reifen-Modells. Wie diese Bezeichnung lautet, bleibt den entsprechenden Herstellern überlassen. Die Begriffe, mit denen du aber am meisten konfrontiert wirst, lauten "TL Easy" oder "TR" (Tubeless Ready).

Vereinzelt gibt es auch noch reine Tubeless-Reifen welche nicht mit Schlauch gefahren werden können. Teilweise muss auch die Felge speziell für einen reinen Tubeless Reifen ausgelegt sein. Allerdings setzen die Hersteller verstärkt auf TL Easy bzw. TR Reifen.

Gerade im Gelände hast du entsprechende Vorteile: TL Easy oder TR (Tubeless Ready) Reifen können mit weniger Luftdruck gefahren werden, wodurch sowohl der Fahrkomfort als auch die Traktion – Kontrolle auf losem Untergrund - steigt. In diesem Fall ist auch der Pannenschutz gegenüber einem "klassischen" System, bestehend aus Reifen, Schlauch und Felge, höher. Ein weiterer Vorteil ist ein leicht geringerer Rollwiderstand, da der Schlauch nicht am Reifen "reibt" und es so zu weniger rotierender Masse kommt.

Deine Vorteile mit Tubeless Reifen

  • Traktion und Kontrolle auf losem Untergrund (Der Reifen kann mit weniger Luftdruck gefahren werden.)
  • Geringerer Rollwiderstand (kein Schlauch "reibt" auf der Innenseite des Reifens  = weniger rotierende Masse)
  • Höherer Pannenschutz (Kein "SnakeBite"-Durchschlag des Reifens/Schlauchs auf die Felge)

Ein passender Reifen ist natürlich nur die halbe Miete um völlig Tubeless durchstarten zu können. Wichtig ist, dass die Felge (Laufrad) darauf ausgelegt ist und über ein entsprechendes Ventil verfügt. Viele Hersteller legen zu ihren Bikes spezielle Tubeless-Kits bei. Diese bestehen aus einem Dichtband bzw. einem Ventil. So kannst du dich frei entscheiden, auf was für ein System du setzt. Klassisch mit Schlauch oder modern ohne!

Zusätzlich empfehlen die meisten Hersteller eine Dichtflüssigkeit, welche in den Reifen gefüllt wird. Diese dichtet das System nicht nur zusätzlich ab, sondern erhöht auch den Pannenschutz. Kleine Einstiche und Löcher werden so automatisch abgedichtet. Dadurch musst du dir um unnötige Platten keine großen Sorgen machen.

Gerade im Mountainbike-Segment setzen sowohl die Reifenhersteller als auch Fahrradhersteller verstärkt auf Tubeless Systeme, um dir so das maximale Fahrerlebnis zu ermöglichen.


Tipps zur Montage


1. Reifen auf die Felge setzen und aufpumpen

Setze den Reifen wie gewohnt auf die Felge. Damit die Reifenwülste sich leichter in der Felge ausrichten, bestreiche die Wülste mit einem speziellen Montagefluid oder einer leichten Seifenlauge. Montiere den Reifen vorsichtig mit einem Reifenheber (am besten aus Plastik). Pumpe den Reifen anschließend kräftig auf.

Wichtig: Beachte den zulässigen maximalen Luftdruck des Reifens und der Felge!

2. Korrekten Sitz des Reifens überprüfen

Ist der Reifen kräftig aufgepumpt, rastet dieser hörbar in die Felge ein. Überprüfe den richtigen Sitz des Reifens mit Hilfe der Kennlinie welche seitlich auf dem Pneu zu finden ist. 

3. Luft ablassen und Dichtflüssigkeit einfüllen

Wenn alles passt, lässt du die Luft über das Ventil wieder ab und füllst auch darüber die Dichtflüssigkeit ein. 

4. Reifen nochmals aufpumpen und drehen

Danach pumpst du den Reifen auf deinen gewünschten Luftdruck auf und drehst diesen mehrmals. So verteilt sich die Flüssigkeit zusätzlich und legt schon mal einen leichten Film auf die Innenseite des Reifens.

5. Laufrad einbauen und losfahren

Gute Fahrt! Falls doch noch Fragen zum Thema hast: Wir helfen dir gerne weiter!