Reifen

Fahrradteile Reifen

Rennräder werden knallhart aufgepumpt. Mountainbike-Reifen rollen deutlich besser, wenn sie etwas nachgeben. Im ganz groben Gelände (Gardasee oder Singletrail) fährst du am Besten mit deutlich weniger Luft: Du hast besseren Grip, mehr Kontrolle und ein weicheres Abrollen. Rennen werden mit den Reifen gewonnen, eine Binsenweisheit im Rennsport. Auch wenn man keine Rennen gewinnen will, jeder möchte möglichst effizient und mit maximalem Grip im Gelände und auf der Straße unterwegs sein. Mit Top-Gummis wird aus einem lahmen Gaul ein schneller Araber. Spitzenreifen zeichnen sich aus durch fein gewebte Karkassen, eine clevere Profilarchitektur und – last but not least – ein sehr niedriges Gewicht. Konventionelles Material kann leicht mal 300-400g mehr wiegen, das sind Welten, wenn du das auf 2 Reifen hochrechnest.
Mehr Informationen
Preis
0 € 63 € 0 € - 63 €
Hersteller
Verfügbarkeit
Reifentyp
Breite

Sortieren nach

1-36 von 80 Artikel

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Sortieren nach

1-36 von 80 Artikel

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Ohne Luft geht nix

Rennräder werden knallhart aufgepumpt. Mountainbike-Reifen rollen deutlich besser, wenn sie etwas nachgeben. Im ganz groben Gelände (Gardasee oder Singletrail) fährst du am Besten mit deutlich weniger Luft: Du hast besseren Grip, mehr Kontrolle und ein weicheres Abrollen.

Rennen werden mit den Reifen gewonnen, eine Binsenweisheit im Rennsport.
Auch wenn man keine Rennen gewinnen will, jeder möchte möglichst effizient und mit maximalem Grip im Gelände und auf der Straße unterwegs sein. Mit Top-Gummis wird aus einem lahmen Gaul ein schneller Araber.

Spitzenreifen zeichnen sich aus durch fein gewebte Karkassen, eine clevere Profilarchitektur und – last but not least – ein sehr niedriges Gewicht. Konventionelles Material kann leicht mal 300-400g mehr wiegen, das sind Welten, wenn du das auf 2 Reifen hochrechnest.

Wer sein Bike leichter und agiler machen will, der sollte beim Tuning immer zuerst über die Reifen nachdenken. Du brauchst kein Physikstudium um zu verstehen, dass rotierende Massen die Agilität eines Bikes besonders stark beeinflussen.

Gar nicht in den Kopf will vielen Bikern, dass breitere Reifen einen geringeren Rollwiderstand haben als schmale Reifen. Die Gründe dafür kannst du auf unserer Infoseite Dicke vs. dünne Reifen nachlesen.

In unseren Läden sprichst du mit Leuten, die am Mountainbike oder Rennrad schon fast alles ausprobiert und getestet haben. Trotzdem: Fünf Experten haben dazu zehn Meinungen. Bei Reifen gibt es kaum eine übereinstimmende Meinung, sowohl Schwalbe als auch Mavic – um nur ein paar Marken zu nennen – haben super Material im Angebot. Jeder schwört nunmal auf seinen speziellen Gummi.

Vorne breiter - hinten schmäler

Einig sind wir uns jedenfalls, dass zwei verschiedene Reifengrößen am Bike absolut sinnvoll sein kann: Vorne maximal breit, hinten etwas schmäler! Wir praktizieren das schon lange. Breitere Pneus punkten mit besserer Dämpfung, was sich gerade beim Vorderreifen wohltuend auf Hände und Fahrstabilität auswirkt. Die Arme und Hände werden weniger belastet, das Bike springt weniger!

Hinten darfst Du keine zu breiten Schlappen montieren, ein fetter Achter und das ganze Hinterrad dreht sich nicht mehr, die Stollen stehen an den seitlichen Kettenstreben an.

Fazit: 

Achte am Bike auf möglichst breite und zugleich möglichst leichte Reifen. Dein Fahrstil bestimmt das Reifenprofil. Wir beraten dich gerne!


Das könnte dich auch interessieren:

Dicke vs. dünne Reifen

Schlauchlose Reifen

MAVIC hat angefangen, andere zogen mit, manche Hersteller bieten sie bereits serienmäßig am Bike an. Die Rede ist vom Reifen ohne Schlauch. Was an Autos seit Jahren Standard ist, kommt jetzt langsam bei den Bikern an.

Wir fahren seit vielen Jahren schlauchlos und sind begeistert: Viel, viel weniger Platten, mehr Sicherheit und ein deutlich besseres Fahrverhalten.

Dornen und kleine Scherben provozieren bei den „Schlauchlosen“ noch lange keinen Platten, unter dem Reifen liegt ja kein Schlauch, der aufgrund seiner dünnen „Haut“ natürlich leicht verletzbar ist. Selbst mit einem fetten Nagel im Reifen hat man noch lange keinen Blitzplatten – ein großes Plus an Sicherheit.

Das bessere Fahrverhalten resultiert aus der besseren Reifendynamik, der Gummi kann sich „frei" bewegen. In der üblichen Reifen-Schlauch-Kombi arbeiten Reifen und Schlauch als eigenständige Einheit gegeneinander, Wirkungsgradverluste sind unvermeidlich.

Nachteile gibt es natürlich auch: Eine Umrüstung kostet dich einen neuen Laufradsatz. Die Felge ist innen anders aufgebaut, sie muss ja dicht sein. Wir empfehlen die Laufräder von MAVIC, die wir zu einem super günstigen Internet-Preis anbieten können.

Montage und Demontage der „Schlauchlosen“ ist ein bisschen komplizierter und erfordert manchmal etwas mehr Power. Nicht gerade ideal für zarte Hände. Andererseits wirst du kaum einen Platten haben.

Schlauchlos-Reifen mit einem Loch kannst du flicken wie einen Schlauch. Der Flicken wird auf die Innenseite vom Reifen appliziert. Dazu braucht man ein spezielles Flickzeug.

Ein wichtiger Hinweis: Schlauchlose Reifen müssen perfekt passen und gut abgedichtet sein. Wir wissen aus langer Erfahrung, welche Reifen Du besser nicht kaufen solltest und mit welchen Marken Du mit Sicherheit 100% zufrieden sein wirst.

Bitte warten …

{{var product.name}} wurde in den Warenkorb gelegt.

Möchtest du jetzt
oder